Am liebsten hat es die Katze, wenn das Haus ihrer Besitzer frei auf dem Feld steht und keine Straße zu sehen ist. Natürlich gibt es das kaum und hier und da lauern die Gefahren. Du, als Besitzer musst entscheiden, ob sie raus darf oder im Haus bleibt.

Die Katzenmutter lernt ihren Kindern von der Straße zu springen, wenn ein Auto kommt. Das muss dein Freigänger nun wohl allein lernen, schließlich kannst Du ja nicht vorn wegspringen.

Aber Du könntest die Freigängerkatze langsam an ihren Ausgang gewöhnen. Am Anfang bist Du dabei, das gibt ihr Sicherheit. Lass die Tür zum Haus offen, damit sie jederzeit zurück kann. Manch einer probiert es gar mit einer Leine.

Nicht jede Katze braucht Auslauf im Freien!

Freigängerkatze, Wohnungskatze

Wohnungskatze oder Freigänger?

Wenn Du ein Tier aus dem Tierheim holst, kann es sein, dass dieses Tier vielleicht auch ausgesetzt war und das „Draussen“ als bedrohlich empfindet.

Daher geh an die Gewöhnung vorsichtig heran. Ich kenne einen Kater, der große Angst hat, wenn er das Geräusch des Straßenreinigungsautos hört. Es gibt auch Katzen, die diese Freiheit und Weite gar nicht kennen und immer  nur 10 Meter vom Haus in der Garten laufen. Sie haben Angst, die Tür, die wieder ins sichere Haus führt, aus dem Blick zu verlieren.

So wie es bei den Menschen Unterschiede gibt, gibt es sie auch bei den Tieren.

„Nur weil ich Katze mit Nachnamen heiße, ist nicht gesagt, dass ich am liebsten nur draußen bin. Auch nicht bei Regen und Schnee! Ich weiß Durchaus eine warme Wohnung zu schätzen! Und mit vollem Magen fängt es sich auch viel besser Mäuse! Der Jagdinstinkt ist auch da, wenn ich grad etwas gefrühstückt hab. Und wenn ich alt bin oder lange wild war und dann endlich doch noch ein schönes Zuhause gefunden hab, dann mag ich einfach meine Menschen um mich am liebsten und ein gemütliches warmes Heim. Ich geb‘ schon zu erkennen, ob und wann ich nach draußen möchte!“

„Eigentlich mag ich es auch lieber – wenn ich noch jung bin – im Winter drinnen im Warmen zu sitzen und nicht so lange im Schnee zu bleiben.“

Ist deine Katze Freigänger, macht es Sinn, sie „chippen“ zu lassen. Es gibt Katzen, die neugierig in Autos eingestiegen sind und plötzlich am anderen Ende der Stadt herumirrten. Dank Chip können sie wieder nach Hause gebracht werden, wenn sie ein Katzenfreund aufliest.

Ein Halsband mit Adressanhänger (zumindest mit einer Telefonnummer) ist auch möglich. Manche Halsbänder öffnen sich allerdings, wenn es zum Beispiel zu einer Rangelei unter zwei Katzen kommt. Leider kann man auch mit einem Halsband hängen bleiben. Auf alle Fälle aber erkennt man, dass die Katze mit Halsband jemandem gehört.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.